*Foto-Fundstücke*


Das kennt sicher jeder: Seit Fotografieren digital ist, macht man gerne mal ein Bild mehr oder zwei oder drei, kostet ja schließlich nix. Wenn man anschließend nicht rigoros aussortiert und wer macht das schon häuft man schnell Abermilliarden von Pixeln auf seiner Festplatte an. Leider geraten durch den stetigen Bildernachschub viele Schätzchen in Vergessenheit. Grund genug, sie in einer eigenen Rubrik zu würdigen!

Dieses Mal aus den Tiefen des Speichermediums geborgen: Bilder aus Paris. Nicht typisch touristisch und deshalb immer noch für schön befunden.




Habt ihr ein funktionierendes Ordnungs- und Archivierungssystem für eure Fotos? Und, gibt es Bilder, die euch auch nach vielen Jahren fotografisch immer noch richtig gut gefallen? Dann zeigt doch mal her!

bildschœnes: *Foto-Fundstücke*

Mittwoch, 24. April 2013

*Foto-Fundstücke*


Das kennt sicher jeder: Seit Fotografieren digital ist, macht man gerne mal ein Bild mehr oder zwei oder drei, kostet ja schließlich nix. Wenn man anschließend nicht rigoros aussortiert und wer macht das schon häuft man schnell Abermilliarden von Pixeln auf seiner Festplatte an. Leider geraten durch den stetigen Bildernachschub viele Schätzchen in Vergessenheit. Grund genug, sie in einer eigenen Rubrik zu würdigen!

Dieses Mal aus den Tiefen des Speichermediums geborgen: Bilder aus Paris. Nicht typisch touristisch und deshalb immer noch für schön befunden.




Habt ihr ein funktionierendes Ordnungs- und Archivierungssystem für eure Fotos? Und, gibt es Bilder, die euch auch nach vielen Jahren fotografisch immer noch richtig gut gefallen? Dann zeigt doch mal her!

4 Kommentare:

Am/um 24. April 2013 um 13:46 , Blogger Rebekka meinte...

Da sagst du was! Ich habe diesen Monat schon fast 1000 Fotos geschossen, dabei waren wir gar nicht mal in Urlaub. Ein wirklich funktionierendes System habe ich eigentlich auch nicht. Ich ordne meine Fotos nach Jahr und Monat, besondere Anlässe bekommen einen eigenen Ordner im entsprechenden Jahresordner.

Schön sind die Fotos oben! LG

 
Am/um 25. April 2013 um 09:39 , Anonymous ars pro toto meinte...

DAS sind wirklich Schätzchen. Wunderschöne Fotos.
Als Illustratorin hatte ich mit Fotografieren eigentlich nie viel am Hut, und meine Urlaube verbringe ich gerne mit offenen Augen statt einer Linse davor. Aber trotzdem sammeln sich Unmengen von Fotos an, die dann nach Ereignis sortiert auf der Festplatte lagern. Diese Ordnung ist halbwegs brauchbar, aber v.a. ein gutes Gedächtnistraining. ;-)
Liebe Grüße
Sonja

 
Am/um 25. April 2013 um 10:26 , Blogger bild schönes meinte...

Da seid ihr aber schon um einiges organisierter als ich. Ich warte nämlich immer erst mal bis die Kamera-Speicherkarte voll ist. Dann haben sich allerdings so viele Bilder angesammelt, dass ich mich nicht zum Aussortieren oder Ordnen motivieren kann. Deshalb wird meistens einfach alles in einen Sammelordner gepackt. Und wie macht ihr das mit unscharfen oder verwackelten Aufnahmen, werden die sofort gelöscht oder der Einfachheit halber mitarchiviert? Liebe Grüße von Julia

 
Am/um 25. April 2013 um 21:21 , Anonymous ars pro toto meinte...

Wenn ich auf der Kamera sehen kann, dass ein Bild verwackelt oder völlig daneben ist, lösche ich es gleich. Der Rest wandert 1:1 auf den Computer. Da bin ich leider auch inkonsequent.
LG
Sonja

 

Kommentar veröffentlichen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

<< Startseite