Kontrastprogramm

Manche Kombinationen finde ich einfach magisch. Geht es euch auch so? Besonders das Spiel mit Kontrasten hat es mir angetan. In diesem Fall: ein alter Melkschemel und eine moderne Vase, saftiges Grün und gebrauchtes Holz. Faszinierend, wie man mit so wenig, so viel erreichen kann.





In diesem Sinne: Lasst uns kontrastreich bleiben!
bildschœnes: Kontrastprogramm

Dienstag, 15. April 2014

Kontrastprogramm

Manche Kombinationen finde ich einfach magisch. Geht es euch auch so? Besonders das Spiel mit Kontrasten hat es mir angetan. In diesem Fall: ein alter Melkschemel und eine moderne Vase, saftiges Grün und gebrauchtes Holz. Faszinierend, wie man mit so wenig, so viel erreichen kann.





In diesem Sinne: Lasst uns kontrastreich bleiben!

11 Kommentare:

Am/um 15. April 2014 um 17:50 , Blogger The Boxing Duck meinte...

Ach, vergiss die "geistreichen" Kommentare, die man auf anderen Blogs machen soll. Mir fällt dazu nur Folgendes ein: ♥♥♥♥♥♥ LG Rebekka

 
Am/um 15. April 2014 um 19:08 , Blogger Schwarzwaldmaidli meinte...

Du bringst mich gerade auf eine Idee. Meine Oma müsste auch noch irgendwo einen alten Melkschemel rum stehen haben. Da muss ich mal nachfragen :-)
Der Kontrast gefällt mir auf jeden Fall sehr ♥
Liebe Grüße

 
Am/um 15. April 2014 um 19:28 , Blogger bild schœnes meinte...

Also echt mal, 'geistreich' sollen andere machen. Hier geht es doch vielmehr um die Frage: schön oder nicht schön?! ;-) Viele liebe Grüße nach Schottland

 
Am/um 15. April 2014 um 19:30 , Blogger bild schœnes meinte...

Oh ja, unbedingt fragen und dann uuunbedingt zeigen! :-) Ganz liebe Grüße

 
Am/um 15. April 2014 um 20:09 , Blogger RAUMIDEEN meinte...

Ohne Kontraste geht es gar nicht. Dein Kontrastprogramm gefällt mir sehr.
Wie der Schemel sich wohl fühlt? Geschunden sieht er aus. Er wurde, wie man ja sieht, sicherlich oft getreten. Jemand hat ihn mit Farbe bekleckert - die Spuren der Zeit machen ihn aber noch schöner. Jetzt strahlt er, finde ich, mit der Vase und den Blumen auf dem "Buckel" ! Ich glaube der Schemel fühlt sich wohl bei Dir. Schade eigentlich, ich hätte ihn gerne mitgenommen ;)!
Herzliche Grüße, Cora

 
Am/um 15. April 2014 um 22:58 , Anonymous alex meinte...

Ach schönes Schemelchen. Das sieht geliebt aus. Mag ich so Kontraste. Is das Schneball? Mag ich auch, so schön fluffig. Ist jetzt auch nicht wirklich geistreich... aber wer will das schon?. :-) ich hab ein Leiterchen, das hat für mich einen ähnlichen Reiz.Vielleicht zeig ichs mal. Liebe Grüße. Alex

 
Am/um 16. April 2014 um 08:11 , Anonymous Jenny von jenn.adores meinte...

Grummel ... Schon ewig bin ich auf der Suche nach einem solchen Hocker. Schön mit Farbe bespritzt, nicht mehr eben, gelebt halt. Jetzt sehe ich ihn hier. <3
Große Liebe. Und große Kontrastliebe sowieso.
Habe einen schönen Tag!
xx
Jenny

 
Am/um 16. April 2014 um 10:08 , Anonymous Mecki von fein & raum meinte...

Ooooh, das ist so schön in Szene gesetzt. Überhaupt finde ich die Fotos auf Deinem Blog echt wunderschön. Hast Du beruflich was mit Fotografie zu tun oder gelingen Dir die Fotos einfach so so hübsch?
LG, Mecki

 
Am/um 16. April 2014 um 10:29 , Blogger Nadine Beckmann meinte...

Sooo schön die Kombination der paar Dinge und der Kontrast ist der Hammer! Ich finde sowieso dass Blumen nicht viel brauchen und so am besten wirken. Bei mir stehe auch gerade ein Schneeball in einer schlichten Vase Zuhause. LG, Nadine

 
Am/um 16. April 2014 um 12:43 , Anonymous ars pro toto meinte...

Ja, da geht's mir genauso wie Dir. Altes Holz hat an sich schon eine magisch Anziehungskraft auf mich und in Kombination mit modernen, schlichten und reduzierten Formen, Farben und Materialien vervielfacht es die Wirkung. Auch das satte Grün kombiniert mit weiß... Hach, Du machst wunderschöne Arrengements.
Frohe Ostern, liebe Julia!
P.S. Auf den ersten Blick dachte ich, Du wärst einer Topfpflanze verfallen... ;-) Kann nicht sein, oder!? Hehe.

 
Am/um 20. April 2014 um 21:43 , Anonymous Iris Wolf meinte...

Sehr schön! Bin auch immer auf der Suche nach altem Holz...

 

Kommentar veröffentlichen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

<< Startseite