Marmorei

Im letzten Jahr gab es schwarz-weiße Muster, in diesem Jahr werden die Ostereier marmoriert. Hört sich erst mal schlimm an, weil man an viel zu viel Farbe und noch mehr Farbkombinationen denkt. Aber das Ganze geht auch in 'dezent'. Bei mir hat der Marmor jedenfalls einen echten Stein im Brett!


Die Herstellung ist nicht nur total einfach, sondern auch ein herrlicher Spaß: Man weiß nie, was am Ende rauskommt.


Wenn ihr eurem Osterstrauch auch ein bisschen Marmor verpassen wollt, braucht ihr ein Gefäß, in dem das Ei bequem eingetaucht werden kann (z.B. ein großer Joghurtbecher). Außerdem benötigt ihr Marmorierfarben, kleine Näpfe zum Mischen der Farben, Zahnstocher und ein Stäbchen, das durch das kleine Loch eures Eies passt. Mit dem Stäbchen wird das Ei später untergetaucht, während ihr es gleichzeitig an dem Faden haltet. Nicht abgebildet, aber dringend empfohlen sind Küchentücher und Einweghandschuhe.


Habt ihr alles beisammen? Dann füllt euer Glas mit lauwarmen Wasser. Die richtige Temperatur ist hier entscheidend, sonst rebelliert die Farbe. Genauso wichtig ist, dass ihr bei den folgenden Schritten zügig arbeitet, sonst...naja, ihr wisst schon.



Gebt jeweils ein paar Tropfen eurer Wunschfarben ins Glas und zieht mit einem Zahnstocher ein Muster.


Nun nehmt ihr euer Ei zur Hand, das ihr am besten vorher schon mit dem Stäbchen präpariert habt. Taucht das Ei langsam ins Wasser. Ihr werdet sehen, wie sich die Farbe um das Ei legt. Ist das Ei komplett untergetaucht, zieht ihr es schnell wieder heraus. So verhindert ihr, dass es auf dem Rückweg noch ein zweites Mal marmoriert wird.



Tadaaa, die Osterdeko steht (und manchmal fällt sie auch wieder)! Und womit schmückt ihr euch in diesem Jahr?

Labels:

bildschœnes: Marmorei

Dienstag, 25. März 2014

Marmorei

Im letzten Jahr gab es schwarz-weiße Muster, in diesem Jahr werden die Ostereier marmoriert. Hört sich erst mal schlimm an, weil man an viel zu viel Farbe und noch mehr Farbkombinationen denkt. Aber das Ganze geht auch in 'dezent'. Bei mir hat der Marmor jedenfalls einen echten Stein im Brett!


Die Herstellung ist nicht nur total einfach, sondern auch ein herrlicher Spaß: Man weiß nie, was am Ende rauskommt.


Wenn ihr eurem Osterstrauch auch ein bisschen Marmor verpassen wollt, braucht ihr ein Gefäß, in dem das Ei bequem eingetaucht werden kann (z.B. ein großer Joghurtbecher). Außerdem benötigt ihr Marmorierfarben, kleine Näpfe zum Mischen der Farben, Zahnstocher und ein Stäbchen, das durch das kleine Loch eures Eies passt. Mit dem Stäbchen wird das Ei später untergetaucht, während ihr es gleichzeitig an dem Faden haltet. Nicht abgebildet, aber dringend empfohlen sind Küchentücher und Einweghandschuhe.


Habt ihr alles beisammen? Dann füllt euer Glas mit lauwarmen Wasser. Die richtige Temperatur ist hier entscheidend, sonst rebelliert die Farbe. Genauso wichtig ist, dass ihr bei den folgenden Schritten zügig arbeitet, sonst...naja, ihr wisst schon.



Gebt jeweils ein paar Tropfen eurer Wunschfarben ins Glas und zieht mit einem Zahnstocher ein Muster.


Nun nehmt ihr euer Ei zur Hand, das ihr am besten vorher schon mit dem Stäbchen präpariert habt. Taucht das Ei langsam ins Wasser. Ihr werdet sehen, wie sich die Farbe um das Ei legt. Ist das Ei komplett untergetaucht, zieht ihr es schnell wieder heraus. So verhindert ihr, dass es auf dem Rückweg noch ein zweites Mal marmoriert wird.



Tadaaa, die Osterdeko steht (und manchmal fällt sie auch wieder)! Und womit schmückt ihr euch in diesem Jahr?

Labels:

8 Kommentare:

Am/um 25. März 2014 um 22:32 , Anonymous ars pro toto meinte...

Und führe mich nicht in Versuchung...! Ich dachte eigentlich, ich hätte schon meine Osterdeko beisammen. Marmor in Graustufen finde ich tatsächlich sehr ansprechend. Vielleicht sollte ich doch...!?? Ach Julia, bei Dir kommt man immer auf schlimme Gedanken. ;-)))
Superschön. Wie immer.
Liebste Grüße
P.S. Und die Scherben auf dem letzten Foto??? :-)

 
Am/um 26. März 2014 um 07:30 , Blogger bild schœnes meinte...

Auf wie viele Jahre Fegefeuer muss ich mich ungefähr einstellen? ;-) Ach ja, die Scherben, da war es mit dem Spaß auch schnell wieder vorbei...:-) Tausend Dank und viele liebe Grüße

 
Am/um 26. März 2014 um 10:15 , Blogger The Boxing Duck meinte...

Die sind wirklich schön geworden. Ich wollte dieses Jahr komplett auf Osterdeko verzichten, aber wenn ich diese Marmoreier sehe... Nein, ich werde standhaft bleiben und höchstens einen Osterstrauß mit Eiern aus den letzten Jahren aufstellen. LG Rebekka

 
Am/um 26. März 2014 um 19:06 , Blogger Kebo homing meinte...

Liebe Julia,
genau die kunterbunten Farben, die ich auch so mag ;)
Ich war bis vorhin noch unschlüssig, wie meine definitive Osterdeko aussehen soll... die marmorierten Eier würden mir schon sehr sehr gut gefallen...
Schönen Abend
Kebo

 
Am/um 1. April 2014 um 15:40 , Anonymous Alex meinte...

Schöne, genau wie Kebo mag ich die strahlenden Farben sehr :-). Ich wollte auch sooviel Osterdeko machen und irgendwie schieb ich es so hin und her... :-) L.g alex

 
Am/um 16. Juni 2014 um 15:57 , Blogger Ulla meinte...

Hallo Julia,
mensch, ich kann mich gar nicht satt sehen an Deinen Bildern! So toll!!! Ich kanns nur immer wieder sagen ;)
Liebe Grüße, Olga.

 
Am/um 18. Februar 2016 um 20:31 , Blogger Ingo meinte...

Hallo Julia,

auch wenn dein Trend von letztem Jahr ist werde ich es wohl dieses Jahr einmal umsetzen. Ich würde aber gerne noch wissen was die dritte Farbe auf deinen Fotos ist? Es gibt doch nur schwarz und weiss und kein grau soviel ich weiß. Ist es transparent?

Gruß,

Ingo

 
Am/um 26. Februar 2016 um 18:13 , Blogger bild schœnes meinte...

Lieber Ingo,

bitte entschuldige, ich hoffe, meine Antwort kommt nicht zu spät! Wenn ich mich recht erinnere, hatte ich mir drei "Farben" besorgt: Schwarz, Weiß und Transparent. Allerdings habe ich die transparente Farbe kaum genutzt, weil Weiß bei einem weißen Ei genauso transparent funktioniert. ;) Die Grautöne habe ich mir vorher einfach aus Schwarz und Weiß zusammengemischt.

Viel Freude und herzliche Grüße
Julia

 

Kommentar veröffentlichen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

<< Startseite