Eine runde Sache – zum Nachmachen Teil III

Bei Teil II sollte eigentlich Schluss sein, aber irgendwie lässt mich das Seil nicht mehr los. Selbst nachts windet und wickelt es in meinem Kopf herum und ich hab die dollsten Ideen, was man damit noch alles anstellen könnte – also rein kreativ, versteht sich. Fürs Erste sollte es mal ein Korb mit Deckel sein. Wie das mit dem Korb funktioniert, könnt ihr hier nachlesen und für den passenden Deckel gibt es heute ein paar Tipps.



Tipp 1: Um später den Griff durchfädeln zu können, braucht der Deckel in der Mitte ein kleines Loch. Und genau wegen dieses Loches kann die Mitte anders als beim Korbboden nicht kreuzweise vernäht werden. Es empfiehlt sich deshalb als Erstes den Seilanfang mit einem schmalen Zickzackstich zu vernähen. Danach wickelt ihr das Seil um einen Stift. Nach zwei, drei Umdrehungen steckt ihr das Ganze fest und entfernt den Stift wieder.



Tipp 2: Ob euer Deckel den richtigen Durchmesser hat, prüft ihr am besten direkt auf dem Korb. Sobald die Korböffnung komplett bedeckt ist, könnt ihr mit dem Deckelrand beginnen. Dazu winkelt ihr die Deckelplatte wieder an und näht ungefähr zweimal drumherum.


Tipp 3: Für den Griff schneidet ihr euch etwa zwölf Zentimeter von dem Seil ab. Dann vernäht oder verknotet ihr die Seilenden jeweils einen Zentimeter vor dem Ende und trennt den Rest auf – so habt ihr an beiden Enden eine Art Quaste.

Tipp 4: Um das Seil für den Griff durch den Deckel zu fädeln, nehmt ihr ein Stück dünnen Draht, stecht damit genau durch die Mitte und dreht die Enden zusammen. Dann geht ihr mit dem Draht durch das Loch im Deckel und zieht das Seil durch. Je länger das Drahtstück ist, desto besser lässt sich daran ziehen.




Tipp 5: Die Deckelmitte also das Anfangsstück und den Griff fixiert ihr am besten mit ein paar Stichen per Hand. Wenn ihr dazu Nähgarn in der Seilfarbe nehmt, sieht man davon später überhaupt nichts mehr und es kann gerne kreuz und quer gehen.








So, das wars, und schon verschwindet der ganze Kruscht hinter Korb und Deckel. Ach man, wenn es mit dem passenden Deckel doch nur immer so einfach wäre!

PS: Wer sich ans Nähen nicht rantraut, findet vielleicht in meinem Lädchen etwas Schönes.

Labels:

bildschœnes: Eine runde Sache – zum Nachmachen Teil III

Mittwoch, 18. Februar 2015

Eine runde Sache – zum Nachmachen Teil III

Bei Teil II sollte eigentlich Schluss sein, aber irgendwie lässt mich das Seil nicht mehr los. Selbst nachts windet und wickelt es in meinem Kopf herum und ich hab die dollsten Ideen, was man damit noch alles anstellen könnte – also rein kreativ, versteht sich. Fürs Erste sollte es mal ein Korb mit Deckel sein. Wie das mit dem Korb funktioniert, könnt ihr hier nachlesen und für den passenden Deckel gibt es heute ein paar Tipps.



Tipp 1: Um später den Griff durchfädeln zu können, braucht der Deckel in der Mitte ein kleines Loch. Und genau wegen dieses Loches kann die Mitte anders als beim Korbboden nicht kreuzweise vernäht werden. Es empfiehlt sich deshalb als Erstes den Seilanfang mit einem schmalen Zickzackstich zu vernähen. Danach wickelt ihr das Seil um einen Stift. Nach zwei, drei Umdrehungen steckt ihr das Ganze fest und entfernt den Stift wieder.



Tipp 2: Ob euer Deckel den richtigen Durchmesser hat, prüft ihr am besten direkt auf dem Korb. Sobald die Korböffnung komplett bedeckt ist, könnt ihr mit dem Deckelrand beginnen. Dazu winkelt ihr die Deckelplatte wieder an und näht ungefähr zweimal drumherum.


Tipp 3: Für den Griff schneidet ihr euch etwa zwölf Zentimeter von dem Seil ab. Dann vernäht oder verknotet ihr die Seilenden jeweils einen Zentimeter vor dem Ende und trennt den Rest auf – so habt ihr an beiden Enden eine Art Quaste.

Tipp 4: Um das Seil für den Griff durch den Deckel zu fädeln, nehmt ihr ein Stück dünnen Draht, stecht damit genau durch die Mitte und dreht die Enden zusammen. Dann geht ihr mit dem Draht durch das Loch im Deckel und zieht das Seil durch. Je länger das Drahtstück ist, desto besser lässt sich daran ziehen.




Tipp 5: Die Deckelmitte also das Anfangsstück und den Griff fixiert ihr am besten mit ein paar Stichen per Hand. Wenn ihr dazu Nähgarn in der Seilfarbe nehmt, sieht man davon später überhaupt nichts mehr und es kann gerne kreuz und quer gehen.








So, das wars, und schon verschwindet der ganze Kruscht hinter Korb und Deckel. Ach man, wenn es mit dem passenden Deckel doch nur immer so einfach wäre!

PS: Wer sich ans Nähen nicht rantraut, findet vielleicht in meinem Lädchen etwas Schönes.

Labels:

16 Kommentare:

Am/um 18. Februar 2015 um 17:42 , Blogger Franzy vom Schlüssel zum Glück meinte...

Ach du ahnst es nicht.. das muss ja ein Gefriemel gewesen sein so ein großes Teil immer und immer weider unter der Nähmaschien durchzuziehen... boa! Aber sieht so richtig gut aus :)

Ganz viele liebe Grüße

Franzy

 
Am/um 18. Februar 2015 um 19:26 , Blogger Tanja von mx | living meinte...

Wow, einfach wunderschön! Sowohl dein Körbchen als auch die Bilder! Jetzt will ich auch ganz spontan die Nähmaschine rattern lassen! Vielen lieben Dank für die Inspiration, das landet ganz weit oben auf der To-Do-Liste!
Liebste Grüße, Tanja

 
Am/um 18. Februar 2015 um 19:35 , Blogger Lady Stil meinte...

Fand ich beim letzten Mal schon so toll, dass ich mir auch Baumwollband bestellt habe!
Muss nur noch ein bisschen Zeit irgendwo abknapsen ;-)

LG, Moni

 
Am/um 18. Februar 2015 um 20:59 , Blogger let und lini meinte...

Du könntest ruhig noch weitermachen. Ich würde mich über einen Teil vier und fünf auch noch freuen. Es ist wunderbar was du tolles aus dem Seil machst. Es hat dich wohl gefesselt ;D
LG, Martina

 
Am/um 19. Februar 2015 um 00:12 , Blogger ars textura meinte...

Wow ist der Korb toll! So einen will ich auch! Ich habe nur Zweifel, ob meine Nähmaschine das wohl schafft...

Liebe Grüße
Dörthe

 
Am/um 19. Februar 2015 um 06:32 , Anonymous Anonym meinte...

Wow, wow, wow! Ich bin wirklich beeindruckt -- und bitte noch mehr davon!

 
Am/um 19. Februar 2015 um 14:46 , Blogger FrauHummel meinte...

Einfach genial! Gefällt mir tooooootal gut! Und beweist mal wieder: Selbermachen ist schöner und bringt viel Spass!
Hummelzherzensgrüsse!

 
Am/um 19. Februar 2015 um 16:36 , Blogger Ulla meinte...

Hallo Julia!

Wieder sowas geniales und super stylisches!!!
Ich bin ganz schön platt! Einfach toll!!!
Ganz liebe Grüße, Olga.

 
Am/um 22. Februar 2015 um 14:45 , Anonymous Alex meinte...

Liebe Julia, wie immer, toll geworden. Ich sehe selten so ausgefeilte, perfekte Diy Ideen und Anleitungen wie hier bei dir. ☺ Du machst das großartig. L.g Alex

 
Am/um 2. Oktober 2015 um 10:58 , Anonymous Tatjana meinte...

Hallo Julia,
wie schaffst du es nur, dass die Körbe die Form annehmen, die du willst? Ich bekomme es nicht hin, dass die Böden flach sind. Bei mir wölbt sich das Genähte leider gleich :-(
Wäre sehr dankbar über einen Tipp!
Liebe Grüße,
Tatjana

 
Am/um 2. Oktober 2015 um 11:37 , Blogger bild schœnes meinte...

Hallo liebe Tatjana,

zum einen ist es wichtig, dass du ein Seil mit einer Seele / einem Kern verwendest, das gibt dem Ganzen Stabilität. Eine Kordel funktioniert für diesen Zweck z.B. nicht, weil sie zu weich ist. Zum anderen solltest du das Seil beim Zusammennähen nicht allzu straff halten, sonst bekommt das Venähte zu viel Spannung und wölbt sich. Ansonsten: Wähle den Zickzackstich nicht zu eng bzw. versuche es mal mit einer anderen Fadenspannung. Das wäre so das, was mir dazu einfällt! Ich würde mich sehr freuen, wenn du mir Bescheid gibst, ob es doch noch geklappt hat. Ich drück jedenfalls die Daumen! :)

Viele liebe Grüße
Julia

 
Am/um 8. Oktober 2015 um 11:10 , Anonymous Tatjana meinte...

Hallo Julia,

es hat geklappt. Ich freu mich!
Der Tipp mit "Seil nicht allzu straff halten" hat geholfen. Allerdings war das nicht nur ich mit meinen Händen, sondern auch das Nähfüßchen. Nähfußdruck massiv minimiert & schon lief es gut. Zwar mühsam zu Anfang, wenn man ständig absetzen muss, um den Boden zu drehen, aber dann läuft's & läuft's ...

Toll!

Liebe Grüße aus München,
Tatjana

 
Am/um 12. Oktober 2015 um 07:34 , Blogger bild schœnes meinte...

Liebe Tatjana,

das freut mich riesig! Und das mit dem Anfang klappt mit mit jedem Mal besser, glaub mir, man muss sich nur erst mal "eindrehen". ;)

Ganz lieben Gruß nach München
Julia

 
Am/um 16. März 2016 um 21:19 , Anonymous Anonym meinte...

Hallo Julia, super Idee was du da mit den Kordeln machst! Bin inzwischen auch schon dem Kordel-Wahn verfallen. Heute wollte ich mal das Körbchen mit Deckel ausprobieren. Leider haben meine Körbe nicht die zylindrische Form wie Deine. Meine gehen oben immer auseinander. Kannst du mir hier einen Trick verraten?? Danke für Deine Inspirationen und herzliche Grüße aus Dänemark

 
Am/um 16. März 2016 um 21:47 , Anonymous Anonym meinte...

Sorry, hab meinen Namen gar nicht genannt :-(.
Liebe Grüße von Heike

 
Am/um 17. März 2016 um 08:08 , Blogger bild schœnes meinte...

Hallo liebe Heike :)

um die Wölbung des Korbes zu verändern, gibt es zwei Möglichkeiten. Zum einen der "Anstellwinkel": Je steiler du den Boden hochklappst, desto gerader wird der Rand. Zum anderen der Zug auf dem zulaufenden Seil. Sobald sich der Randansatz "aufgebaut" hat, halte ich das Seil etwas gespannt (also nicht gegen den Zug der Maschine arbeiten, aber straff halten). Probier das doch mal aus. Ich drücke die Daumen!

Viele liebe Grüße nach Dänemark
Julia

 

Kommentar veröffentlichen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

<< Startseite