STICK IT! | smart art

Die Smart Art-Rubrik geht in die erste Runde und da muss natürlich eine ganz besondere Technik her: Sticken. Das Schlimme ist: Man kann damit jede Menge textile Albträume produzieren. Das Schöne ist: Es geht auch anders. Auf Papier gebracht und radikal abgespeckt entstehen schlichte grafische Kunstwerke für die heimische Galerie. Und das in kürzester Zeit!

Was am Sticken noch so großartig ist: Geradlinige geometrische Motive lassen sich genauso verwirklichen wie komplexe organische Muster. Anders als beim Zeichnen entsteht durch den Faden eine ganz besondere Oberflächenstruktur. Ihr werdet schon sehen!

Material 
- Dickes Papier z.B. 300 g/m² Aquarellpapier
- Extra starkes Nähgarn oder Sticktwist
- Nähnadel mit möglichst kleinem Öhr

Hilfsmittel
- Motivvorlage (PDF zum Download)
- Prickelnadel oder kleiner Bohrer
- Masking Tape
- Schere

Schritt 1
Die Motivvorlage mit etwas Masking Tape mittig auf dem dicken Papier befestigen und auf einer stichfesten Unterlage platzieren. Mit der Prickelnadel alle Eckpunkte durchstechen.
Schritt 2
Vom Nähgarn ein gutes Stück abschneiden, ein Ende verknoten und die Nadel auffädeln. Nun nach und nach das gesamte Motiv nachsticken. Das Fadenende mit einem kleinen Stück Masking Tape auf der Rückseite fixieren.

Mein Tipp
Um die dreidimensionale Wirkung des Würfelmotivs zu verstärken, vor dem Sticken mit Bastelskalpell und Lineal das Quadrat in der Mitte ausschneiden. Beim Einrahmen dann einfach ein Stück schwarzes Papier dahinterlegen.

Labels: , ,

bildschœnes: STICK IT! | smart art

Donnerstag, 11. Mai 2017

STICK IT! | smart art

Die Smart Art-Rubrik geht in die erste Runde und da muss natürlich eine ganz besondere Technik her: Sticken. Das Schlimme ist: Man kann damit jede Menge textile Albträume produzieren. Das Schöne ist: Es geht auch anders. Auf Papier gebracht und radikal abgespeckt entstehen schlichte grafische Kunstwerke für die heimische Galerie. Und das in kürzester Zeit!

Was am Sticken noch so großartig ist: Geradlinige geometrische Motive lassen sich genauso verwirklichen wie komplexe organische Muster. Anders als beim Zeichnen entsteht durch den Faden eine ganz besondere Oberflächenstruktur. Ihr werdet schon sehen!

Material 
- Dickes Papier z.B. 300 g/m² Aquarellpapier
- Extra starkes Nähgarn oder Sticktwist
- Nähnadel mit möglichst kleinem Öhr

Hilfsmittel
- Motivvorlage (PDF zum Download)
- Prickelnadel oder kleiner Bohrer
- Masking Tape
- Schere

Schritt 1
Die Motivvorlage mit etwas Masking Tape mittig auf dem dicken Papier befestigen und auf einer stichfesten Unterlage platzieren. Mit der Prickelnadel alle Eckpunkte durchstechen.
Schritt 2
Vom Nähgarn ein gutes Stück abschneiden, ein Ende verknoten und die Nadel auffädeln. Nun nach und nach das gesamte Motiv nachsticken. Das Fadenende mit einem kleinen Stück Masking Tape auf der Rückseite fixieren.

Mein Tipp
Um die dreidimensionale Wirkung des Würfelmotivs zu verstärken, vor dem Sticken mit Bastelskalpell und Lineal das Quadrat in der Mitte ausschneiden. Beim Einrahmen dann einfach ein Stück schwarzes Papier dahinterlegen.

Labels: , ,

5 Kommentare:

Am/um 12. Mai 2017 um 06:33 , Blogger Sunday Roses meinte...

Wow, das ist ja wieder mal ein sehr gelungenes Projekt...ich hab gar nicht so viel Zeit, um alles umzusetzten, was du uns hier so zeigst...absolut Daumen hoch und Danke fürs Teilen ;O))
Liebe Grüße
Beate

 
Am/um 12. Mai 2017 um 12:24 , Anonymous Anonym meinte...

So eine tolle Idee!! Und dank deiner Vorlage schnell und unkompliziert nachzumachen. Hut ab vor deinen Ideen und Projekten!

Vielen Dank für die DIY-Anleitung und

liebe Grüße

Tina

 
Am/um 12. Mai 2017 um 17:44 , Blogger Ursel Rabenfrau meinte...

Das sieht richtig toll aus! Danke für die Idee und die Vorlage!
Grüßle
Ursel

 
Am/um 15. Mai 2017 um 11:19 , Blogger J. Yalcinkaya meinte...

HAch, wie schön. So einfach, und so ein toller Effekt!

 
Am/um 2. Februar 2018 um 16:59 , Anonymous Die Rabenfrau meinte...

Sieht toll aus!
Grüßle
Ursel

 

Kommentar veröffentlichen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

<< Startseite