Menü

VERBANDELT | diy

Ist euch schon mal aufgefallen, dass die Beziehung zu einer Nähmaschine bisweilen recht menschliche Züge annehmen kann? Meine Nähmaschine und ich, wir hatten jedenfalls eine Krise. Nichts Großes, nichts Dramatisches, wir hatten uns einfach über. Und das kam so: Im letzten Sommer haben wir wegen meines Buchprojekts einige Wochen jeden Tag ziemlich viele Stunden miteinander verbracht. Das war erst schön, dann weniger und kurz darauf gar nicht mehr.

Das ist so, wie wenn Paare in den Urlaub fahren: Mit zunehmender Anwesenheit sinken die Sympathiewerte. Bei uns kam es allerdings noch schlimmer: Es gab weder Sonne, Strand noch Sangria – kurzum, der Urlaubskrise fehlte die Urlaubsprise. Zum Glück geht aber auch der schlimmste Urlaub irgendwann vorbei und retrospektiv sieht sowieso alles nur noch halb so schlimm aus. Seit gestern jedenfalls sind wir wieder konsonant. Und deshalb gibt es heute, wie passend: ein Kissen, das Bande knüpft!

Material
- Baumwollband, Breite 20 mm
- Dünner Baumwollstoff
- Nähgarn
- Reißverschluss oder Knöpfe nach Wunsch

Hilfsmittel
- Schere
- Maßband
- Stecknadeln
- Bügeleisen
- Nähmaschine


Schritt 1
Zwei Stoffstücke in Wunschgröße zurechtschneiden – inklusive 1,5 cm Nahtzugabe an allen Seiten. Beispiel: Für ein 40 x 40 cm großes Kissen werden zwei 43 x 43 cm große Stoffstücke benötigt.
Schritt 2
Das Baumwollband in Stücke schneiden. Abhängig von der Kissengröße werden unterschiedlich viele und unterschiedlich lange Bänder benötigt. Die Menge der Bänder muss verdoppelt werden, wenn Vorder- und Rückseite des Kissens gewebt werden.
  • 30 x 40 cm: 15 x 43 cm + 20 x 33 cm
  • 40 x 40 cm: 40 x 43 cm
  • 50 x 50 cm: 50 x 53 cm
Schritt 3
Die Bänder nebeneinander auf den Stoff legen, oben und unten mit Stecknadeln fixieren. Wenn alle Bänder festgesteckt sind, mit einer Nahtzugabe von 1 cm an beiden Enden festnähen. Da es lediglich darum geht die Bänder zu fixieren, genügt eine Stichlänge von 4.
Schritt 4
Als nächstes die querlaufenden Bänder an einer Seite feststecken, abwechselnd über und unter die festgenähten Bänder fädeln und am anderen Ende mit Stecknadeln fixieren. Sind alle Bänder gewebt und festgesteckt, die Enden wiederum mit einer Nahtzugabe von 1 cm festnähen.
Schritt 5
Zum Schluss die Kanten mit einem Zickzackstich versäubern. Soll die Rückseite auch gewebt werden, das Ganze wiederholen und anschließend beide Stoffteile zu einem Kissen zusammennähen.

Mein Tipp 
Das Webmuster kommt noch besser zur Geltung, wenn unterschiedlich farbige Bänder verwendet werden. Und wer kein Baumwollband zur Hand hat, der kann auch auf breites Geschenkband zurückgreifen.

Kommentare:

  1. ...hui,
    diese Optik haut mich fast vom Stuhl, so klasse ist das!
    Wo hast du denn diese große Menge Band besorgt?
    Dickes Kompliment und liebste Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Gabi,

      das Band gibts in 40m-Rollen von Prym, ich habs in der Materialliste verlinkt. Ich hatte davon noch jede Menge von einem anderen Projekt übrig :)

      Viele liebe Grüße
      Julia

      Löschen
  2. Tolle Idee. Könnte mir spontan auch einen Tischläufer daraus vorstellen. Einfach zum Schluss Schrägband drumrum festnähen.
    Lieben Gruß
    Marietta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, oder Tischsets oder Untersetzer...da gibt es bestimmt noch einige schöne Dinge, die man machen kann ;)

      Liebe Grüße und vielen Dank fürs Vorbeischauen!
      Julia

      Löschen
  3. Wow, das Kissen ist wirklich wunderschön geworden, Respekt . Ich weiß nicht, ob ich mich an so etwas rantrauen würde 😮Vielleicht versuche ich es zunächst einmal mit einem Probestück aus festem Paketpapier.
    Du machst wirklich immer wunderschöne Sachen, allein die Ideen die du hast !
    Viele Grüße von Birgit aus...

    AntwortenLöschen