AM SEIDENEN FADEN | diy

Es ist soweit, wir müssen heute über den Frühling reden. Ich liebe den Frühling, ich bin ein Frühlingskind. Doch so sehr ich nach monochromen Winterwochen den Farbeinschuss in der Natur genieße, hausintern stehe ich vor großen Herausforderungen. Alles soll gemäß dem Lenz'schem Komparativ frischer, heller, leichter sein, aber bitte mit am wenigsten Farbe. Schon klar, das ist wie Pommes ohne Kartoffeln, wie Form ohne Funktion – trotzdem!

Und siehe da, es gibt ihn doch, den dekorativen Kompromiss. Ein filigraner Blütenkranz zum Beispiel, in Schwarz, Weiß, Holz. Flower-Power im Schonwaschgang sozusagen. Für alle, die den Frühling wollen, aber zum halben Preis!

Material
- Korkuntersetzer
- Goldleistenstifte
- Transparente Folie
- Stofffestiger
- Dünnes, schwarzes Garn

Hilfsmittel 
- Druckvorlage (PDF zum Download)
- Schere
- Hammer
- Kleine Schale oder Teller
- Pinsel
- Masking Tape

Schritt 1
Vorlage ausdrucken und auf dem Kork platzieren. Um das Kork zu schützen, ein passendes Stück Folie zurechtschneiden und über die Druckvorlage legen. Die Stifte mit dem Hammer an den markierten Punkten einschlagen.
Schritt 2
Etwas Stofffestiger in ein Schälchen geben. Vom Garn ca. 120 cm abschneiden und großzügig mit dem Festiger benetzen. Dazu am besten einen Pinsel oder etwas Ähnliches zur Hilfe nehmen.
Schritt 3
Den Anfang des Garns mit einem Stück Masking Tape auf dem Korkuntersetzer fixieren. Dann das Garn entsprechend des Musters um die Stifte spannen. Darauf achten, dass das Garn an den sich kreuzenden Stellen genau aufeinanderliegt. Das Garnende wiederum mit etwas Masking Tape auf dem Kork befestigen.
Schritt 4
Den Festiger gut durchtrocknen lassen. Um die Fadenblume vom Rahmen abzunehmen, die Stifte entfernen oder – falls der Rahmen noch einmal verwendet werden soll – nach innen biegen. Vorher unbedingt das Garn vorsichtig von den Stiften lösen.

Mein Tipp
Für ein zartes Frühlingsmobile, die Fadenblumen einfach mit etwas Nähgarn an einem Stickrahmen befestigen.

Labels: , ,

bildschœnes: AM SEIDENEN FADEN | diy

Montag, 13. März 2017

AM SEIDENEN FADEN | diy

Es ist soweit, wir müssen heute über den Frühling reden. Ich liebe den Frühling, ich bin ein Frühlingskind. Doch so sehr ich nach monochromen Winterwochen den Farbeinschuss in der Natur genieße, hausintern stehe ich vor großen Herausforderungen. Alles soll gemäß dem Lenz'schem Komparativ frischer, heller, leichter sein, aber bitte mit am wenigsten Farbe. Schon klar, das ist wie Pommes ohne Kartoffeln, wie Form ohne Funktion – trotzdem!

Und siehe da, es gibt ihn doch, den dekorativen Kompromiss. Ein filigraner Blütenkranz zum Beispiel, in Schwarz, Weiß, Holz. Flower-Power im Schonwaschgang sozusagen. Für alle, die den Frühling wollen, aber zum halben Preis!

Material
- Korkuntersetzer
- Goldleistenstifte
- Transparente Folie
- Stofffestiger
- Dünnes, schwarzes Garn

Hilfsmittel 
- Druckvorlage (PDF zum Download)
- Schere
- Hammer
- Kleine Schale oder Teller
- Pinsel
- Masking Tape

Schritt 1
Vorlage ausdrucken und auf dem Kork platzieren. Um das Kork zu schützen, ein passendes Stück Folie zurechtschneiden und über die Druckvorlage legen. Die Stifte mit dem Hammer an den markierten Punkten einschlagen.
Schritt 2
Etwas Stofffestiger in ein Schälchen geben. Vom Garn ca. 120 cm abschneiden und großzügig mit dem Festiger benetzen. Dazu am besten einen Pinsel oder etwas Ähnliches zur Hilfe nehmen.
Schritt 3
Den Anfang des Garns mit einem Stück Masking Tape auf dem Korkuntersetzer fixieren. Dann das Garn entsprechend des Musters um die Stifte spannen. Darauf achten, dass das Garn an den sich kreuzenden Stellen genau aufeinanderliegt. Das Garnende wiederum mit etwas Masking Tape auf dem Kork befestigen.
Schritt 4
Den Festiger gut durchtrocknen lassen. Um die Fadenblume vom Rahmen abzunehmen, die Stifte entfernen oder – falls der Rahmen noch einmal verwendet werden soll – nach innen biegen. Vorher unbedingt das Garn vorsichtig von den Stiften lösen.

Mein Tipp
Für ein zartes Frühlingsmobile, die Fadenblumen einfach mit etwas Nähgarn an einem Stickrahmen befestigen.

Labels: , ,

10 Kommentare:

Am/um 13. März 2017 um 14:39 , Blogger Gabi meinte...

...wow, wie cool, ich wer´d s auf alle Fälle mal probieren !!!!!!
LoVE und MERCI
Gabi

 
Am/um 14. März 2017 um 08:30 , Blogger Biggiausdemnorden meinte...

Genial 👍🏻Wirklich toll sind deine Ideen immer und so praktisch, dass die benötigten Materialien gleich verlinkt sind.
Danke für diese wirklich wunderschöne Bastelarbeit.
Viele Grüße von Birgit aus...

 
Am/um 14. März 2017 um 12:55 , Anonymous Maren meinte...

Das ist wirklich eine geniale Idee, ich könnte mir das auch gut an meinem Fenster vorstellen! Ich liebe deine DIYs! :)

Liebe Grüße,
Maren

 
Am/um 14. März 2017 um 14:38 , Blogger Sabine S. meinte...

WOW - was für eine Idee - so schön luftig und klar. Und mit Vorlage für weniger Begabte ;)
♡liche Grüße von
Sabine aus WO(rms)

 
Am/um 15. März 2017 um 12:18 , Anonymous HIMMELSSTÜCK | Rahel meinte...

So schön filigran und toll anzusehen. Was für eine schöne Idee!

 
Am/um 15. März 2017 um 13:55 , Blogger Katja Both meinte...

Wunderwunderwundertoll !
Werde ich direkt nachbasteln. Meinst du, das funktioniert auch mit Textilkleber ? Den habe ich nämlich noch da...

Herzliche Grüße von
Katja

 
Am/um 16. März 2017 um 07:21 , Blogger bild schœnes meinte...

Hallo liebe Katja,

Textilkleber habe ich noch nicht probiert, könnte aber auch funktionieren. Entscheidend ist, dass der Faden fest wird und der Kleber transparent austrocknet. Holzleim geht zum Beispiel auch. Teste es doch mal an einem kleinen Stück...würde mich auch interessieren!:)

Liebe Grüße
Julia

 
Am/um 16. März 2017 um 07:22 , Blogger bild schœnes meinte...

Am Fenster schauen sie bestimmt auch schön aus, eine gute Idee, vielen Dank!:)

Lieben Gruß
Julia

 
Am/um 23. September 2017 um 08:32 , Blogger Milena meinte...

Hallo Julia
Hab gerade deinen Blog entdeckt und bin begeistet :D !! Ich würde am liebsten alles nachbasteln, habe mich aber für den Moment für dieses DIY entschieden. Eine kleine Frage hätte ich allerdings noch: was geschieht mit dem Anfang bzw. Ende? Schneide ich das einfach ab oder wie bekomme ich einen so unsichtbaren Abschluss wie du?
Vielen Dank für die tollen Inspirationen.
Liebe Grüsse, Milena

 
Am/um 23. September 2017 um 09:51 , Blogger bild schœnes meinte...

Hallo liebe Milena,

herzlichen Dank für deinen lieben Kommentar! Zu deiner Frage: Fadenanfang und Fadenende werden überkreuzt und mit etwas Leim fixiert (siehe letztes Bild der Anleitung), sie liegen also an dieser Stelle übereinander. Wenn der Leim getrocknet ist, kann man die überstehenden Enden kurz abschneiden.

Ich wünsche dir viel Freude beim ausprobieren!

Liebe Grüße von Julia

 

Kommentar veröffentlichen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

<< Startseite