Menü

Begehrliche Seilschaften – Der Showdown

Letzte Szene: Ein Arbeitszimmer. Nur eine kleine Tischleuchte erhellt den dunklen Raum. Lautes Schluchzen. Sie kauert auf einem Stuhl und weint. Das Gesicht vergräbt sie in ihren zerstochenen Händen. Blut tropft auf den Holzboden. Vor ihr steht ein Tisch mit einer Nähmaschine. Daneben ein großer Haufen verknotetes Baumwollseil...









Was waren das für anstrengende Drehtage! Die gute Nachricht: Es ist fast geschafft (und wir sind die Diva bald los). Die schlechte Nachricht: So ein Projekt lebt nicht vom Drehen alleine, deshalb brauchen wir dich noch ein bisschen. Wer außer dir der wichtigsten Person hier überhaupt sollte denn sonst die Montage übernehmen, den Feinschliff, die Endpolitur, die Vollendung? Eben!




Als Erstes geht es heute darum, das Ende festzuhalten. Denn das Ende ist mindestens genauso wichtig wie der Anfang. Für einen furiosen Schlussteil näht ihr über die Reihe mit den Henkellöchern drei weitere Seilreihen. Dann schneidet ihr das Seil bis auf fünf Zentimeter ab und vernäht das Seilende. Nehmt einen Schlüsselanhänger und fädelt ihn auf das Endstück. Legt anschließend eine Schlaufe, umwickelt die oberen Enden mehrmals mit Garn und fixiert das Ganze mit ein paar Stichen an der Taschenwand.


Nehmt nun den Lederriemen und schneidet zwei Henkel zurecht. Probiert vorher aus, welche Länge euch am besten gefällt. Da die Henkel mit Buchschrauben befestigt werden, könnt ihr sie später aber auch jederzeit gegen längere, kürzere oder andersfarbige austauschen. Nach dem Schneiden stanzt ihr mit der Lochzange an jedes Henkelende zwei Löcher im Durchmesser der Buchschrauben. Für den richtigen Abstand orientiert euch an den Henkellöchern.


Zum Schluss befestigt ihr die Henkel mit den Buchschrauben an den Henkellöchern. Sollten die Henkellöcher bei euch zu groß geraten sein, könnt ihr an der Innenseite auch noch ein Stück Leder anbringen. Dafür braucht ihr nur entsprechend lange Schrauben. Und jetzt? Jetzt wäre so ein bisschen Selbstlob schon ganz schön, aber eine winzige Kleinigkeit fehlt noch: Die letzte Szene muss neu geschrieben werden!


Letzte Szene: Beschwingte Musik. Die Sonne scheint. Sie ist auf dem Weg in den Stadtpark, um Freunde treffen. Sie lächelt zufrieden. Am Arm ihre neue Tasche...

Noch mehr zum Projekt "Seil-Tasche":
Begehrliche Seilschaften der Trailer
Begehrliche Seilschaften Wie alles begann

Begehrliche Seilschaften Die Lage spitzt sich zu

Kommentare:

  1. Buchschrauben, das is ja mal ne geniale Idee. Sehr schöne Anleitung!

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde die Körbe und Taschen sooo schön, bin aber heute schon am Einkauf des Baumwollseils gescheitert :(
    Sieht einfach klasse aus.
    LG
    LiSa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe LiSa,
      ich habe mein Baumwollseil online gekauft. Hier vor Ort wäre es für mich vermutlich auch schwierig geworden - außer man schaut im Baumarkt mal nach Wäscheleine. Einen Hinweis dazu noch: Achte darauf, dass das Seil eine "Seele" hat, also einen Kern. Dadurch werden die Körbe und Taschen stabiler und bleiben in Form.
      Liebe Grüße von Julia

      Löschen
  3. Ich bin begeistert!
    Deine Anleitung ist so präzise, deine Filmidee so lustig und einfallsreich, so dass es uns Lesern nicht langweilig wird und wir bei der Sache bleiben.
    Ich bin schon auf das nächste Kinoprojekt gespannt. :)

    Doch zuerst brauche ich eine Nähmaschine.
    Schönen Abend.
    Herzliche Grüße
    Heike

    AntwortenLöschen
  4. Du meine Güte, ist das gut!
    Wow.
    Liebe Grüße
    vonKairn

    AntwortenLöschen
  5. I really appreciate your professional approach. These are pieces of very useful information that will be of great use for me in future.

    AntwortenLöschen