Menü


Aber bitte mit Farbe!

"Für dich ist es wahrscheinlich nicht weiß genug." Diesen oder ähnliche Sätze höre ich in letzter Zeit häufiger egal, ob es um Haarfarben oder Spargelsorten geht. Dabei habe ich gar nichts gegen Farbe. Im Gegenteil: Meine Laufschuhe sind knallpink, weil mich das vor allem am Berg sehr viel mehr motiviert als schnödes Schwarz. Auf den Nägeln habe ich am liebsten Koralle oder Pfirsich und Dunkelblau ist schon immer mein Favorit im Kleiderschrank. 

Warum unsere Einrichtung trotzdem überwiegend weiß, grau und schwarz ist, hat einen einfachen Grund: Ich sehe mich an Farben schnell satt. Gerade noch schwer verliebt in Puderrosa, träume ich morgen schon von "Lucite® Green". Was aber tun mit den rosafarbenen Stühlen, Lampen und Wänden? Abstellkammer und Nagellackentferner helfen hier nicht weiter. Der Mann auch nicht: "Die sind doch noch gut!" Ja genau, aber eben nicht grün.

Der Verzicht auf Farbe ist also auch ein Verzicht aus Bequemlichkeit. Ich bin zu bequem, dauernd die passende Bettwäsche zur Lampenfarbe zu finden. Ich bin zu bequem, die "Farbleichen" loszuwerden. Und ich bin zu bequem, dem Hausherrn auch noch zu erläutern, warum wir die Wand schon wieder streichen müssen. Och nö, da wohne ich lieber farblos und hole mir ab und an einen bunten Tupfer ins Haus. So wie mit diesen Kissenbezügen.*



Wie haltet ihr es mit Farbe in eurem Heim und auf welche Töne schwört ihr in diesem Frühjahr?

* Selbstgemacht mit dieser Methode. Nachtrag: Weil es doch ein paar Fragen dazu gab, werde ich in den nächsten Tagen eine Anleitung erstellen und euch genau zeigen, wie es geht.

Kommentare:

  1. Sehe ich ganz genau so. Davon mal abgesehen, ist es ja auch immer noch eine Frage des Geldes :-) Und auch der Nachhaltigkeit. Einen weißen Tisch hab ich bestimmt länger als einen knallpinken. Wo gegen ich die knallpinken Platzsets (oder so...) fix mal ausgetauscht habe. Bin ganz bei dir!
    Lg Haydee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, das sind auch ganz wichtige Aspekte! Ich hab das mal unter "auch" gefasst. Einen "knallpinken" Tisch finde ich übrigens ganz schön gruselig ;)

      Viele liebe Grüße von Julia

      Löschen
  2. Hihi bei mir ist das genauso! :-) Alles ist schlicht und durch ein bisschen Deko kommt doch noch ein Farbtupfer ins Spiel... Die Kissen könnten auch bei mir einziehen! Die sind mega schön! :-)

    Liebe Grüße
    Dörthe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kissen, Vasen, Teelichter sind halt schneller ausgetauscht als Wände :) Was bin ich froh, dass ich nicht alleine "farblos" bin!

      Ganz liebe Grüße von Julia

      Löschen
  3. Für mich ist es auch irgendwie der finanzielle Aspekt, sonst hätte ich eine Mietgarage mit Möbeln in allen Farben :D Ein Teil von mir träumt seit ewiger Zeit zum Beispiel von einem Zimmer nur in Puderfarben mit Sessel, Sofa und Lampen in Apricot/Rosa, dazu Kupfer… Hach! Aber neu dekorieren kannste damit natürlich knicken, ein blaues Hippie Kissen lässt sich auf der Holz/Weiß/Schwarz Basis natürlich viel schneller einfach mal dazudichten, ohne die Gesamtkomposition zu stören :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Kea :)

      ich kann mir das auch gut vorstellen, aber ich könnte nicht sagen, wie lang das anhält. Meinst du, dir gefällt das Zimmer in einem Jahr immer noch? Aber so eine Mietgarage mit allerlei Farbabteilungen finde ich eine prima Idee! ;)

      Viele liebe Grüße

      Löschen
  4. Hach wie hübsch! Ich finde es wunderhübsch anzuschauen, wenn alles so schön weiß und hell ist. So klar. Mag ich sehr. Bei uns ist alles etwas kunterbunt und gemixt. ... Die Kissen find ich große klasse, hab sie auch gleich mal gepinnt - damit die Idee ja nicht abhanden kommt ;).

    Liebste Grüße
    Nadja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank! Eine genaue Anleitung dazu folgt, aber ich glaube, du wirst die wahrscheinlich eher nicht brauchen ;)

      Liebe Grüße von Julia

      Löschen
  5. Antworten
    1. Das freut mich sehr, liebe Barbara! :)

      Herzliche Grüße
      Julia

      Löschen
  6. Schönheiten pur!!!
    Allerliebste Grüße, Olga.

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Julia,

    ich schwimme voll und ganz mit auf der weißen Welle...
    Aus exakt den gleichen Gründen.
    Bei mir kommt noch hinzu, dass Weiß so schön hell ist, klar und aufgeräumt wirkt.
    Es überreizt meine Sinne nicht, wirkt auf mein Auge ruhig und entspannend.
    Außerdem kann man Weiß mit allen anderen Farben stets kombinieren, wenn man es mag.
    Farbakzente setzen bei uns ja schon allein die Kinder mit ihren Spielzeugen. Eine knallbunte Einrichtung würde mich dann wohl optisch etwas "überreizen"... ;)
    Im Frühjahr setze ich gerne Farbakzente durch Blumen. Die muss man nach dem Verblühen zwar auch "verräumen", aber das ist ja schnell erledigt. Und die Anschaffung ist auch nicht soooo teuer... ;)

    Liebste Grüße zu dir!
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das würde ich sofort so unterschreiben! Wir verstehen uns halt, so von Julia zu Julia, meine ich...

      Die besten Grüße :)

      Löschen
  8. Oh das sieht aber schick aus! Ich kann dich echt gut verstehen. Habs lieber schlicht und das gewisse etwas und die Farbe hol ich mir dann durch Accessoires.
    Ist bei mir das gleich bei der Kleidung. Die guten und teuren Sachen sind schlicht. So kann ich sie mit allem kombinieren. Schals und Tücher sorgen dann für Farbe.

    Wie hast du die Kissen denn genäht? Was für Stoff? Hast du da noch was drunter gebügelt, damit der Stoff sich nicht verzieht?

    Lg, Katha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hast recht, für Mode gilt das im Prinzip auch. Schlichte, klassische Teile sind halt einfach zeitlos, die kannst du auch in zehn Jahren noch anziehen. Zu den Kissen gibt es übrigens in den nächsten Tagen eine Anleitung, da werden dann alle deine Fragen beantwortet. :)

      Viele liebe Grüße von Julia

      Löschen
    2. Das ist super! Vielen Dank schon mal!

      Löschen
  9. Ja, seh ich auch so!
    Der Grundton der Einrichtung bleibt gleich, ich variiere Farbe meistens nur mit kleineren Dekoelementen oder DIY´s. Mann kann ja nicht jedes Jahr losstiefeln, nur weil einem die grüne Couch nicht mehr gefällt! Trotzdem aus meinen vorwiegend braunen Möbeln müssen dringend weiße werden! ;-)))))

    Liebe Grüße,
    Moni

    AntwortenLöschen
  10. Die Kissen sind echt der Wahnsinn und doch wesentlich leichter auszutauschen als eine komplette Wandfarbe ;D
    Die Idee muss ich mir merken- könnte bei uns auch gut passen ;D
    <3lichst, Martina

    AntwortenLöschen
  11. Grau, grau, grau sind alle meine Farben. ☺ Bin ganz bei dir und erfreue mich am Garten .... der macht doch bunt was er will☺ Die Kissen sind sehr edel.
    l.g Alex

    AntwortenLöschen
  12. Sehr schöne Kissen auf eine Anleitung würde ich mich freuen. :)
    Ich hätte jetzt auch gerne mehr weiß in meiner Wohnung, doch das lässt sich leider nicht so leicht ändern, da wir nur einzelne Flächen bunt gestrichen haben. Doch Mal schauen was noch kommt!
    Ich finde diesen Frühling Gelb sehr schön und habe mich neu verliebt in die Farbe. ♥
    Pluspunkt es harmoniert hervorragend mit unserer Pistazienfarbe. :)

    Herzlichen Gruß
    Heike

    AntwortenLöschen
  13. Ich mag es auch am liebsten neutral. Eine Bühne für kleine Inszenierungen, die dann auch gerne in Farbe. Deine Kissen sind toll - so ein hauch Farbe dürfte direkt auch bei mir einziehen!
    Liebe Grüße
    Cora

    AntwortenLöschen