REIS, REIS, BABY! | diy


Man wird das Gefühl nicht los: Früher war Ostern später. In diesem Jahr ist die Weihnachtsgans noch nicht verdaut, da liegen schon die Ostereier auf dem Tisch. Apropos, bei uns werden sie dieses Mal auf die asiatische Art gemacht. Von wegen Onsen- oder Tausendjährige Eier: hier interessiert nur das Drumherum und das wird mit Reis in Form gebracht. Eine Spitzen-Langkorn-Idee!

Das Ganze geht so einfach wie schnell: ein wenig Reis, ein wenig Farbe und dann gut schütteln. Die Reiskörner drapieren die Pigmente als gesprenkeltes Muster an die Schale. Das sieht so überzeugend aus, als hätte das Huhn es selbst gemacht – nur halt in modernem Schwarz. Achtung: Die Eier sind ausschließlich für Dekorationszwecke geeignet. Nimmt man gekochte Eier und Lebensmittelfarbe, dann können die Reiskunstwerke auch verspeist werden.


Material
- Ausgeblasene und gereinigte Eier*
- Reis
- Flüssige Acrylfarbe oder wasserfeste Tinte*

Hilfsmittel
- Plastikbehälter oder Plastiktüte
- Holzstäbchen zum Umrühren


Schritt 1
Zwei bis drei Esslöffel Reis in den Plastikbehälter geben und dazu sechs bis sieben Tropfen von der flüssigen Farbe. Reis und Farbe mit einem Holzstäbchen durchmischen. Ist die Mischung zu trocken, noch etwas Wasser hinzugeben.
Schritt 2
Ein Ei in den Behälter geben und diesen dann mit einem Deckel oder einem Stück Folie abdecken. Den Behälter sanft, aber gründlich schütteln. Wenn das Ei gleichmäßig mit Farbe besprenkelt ist, rausnehmen und am besten auf ein paar Reiskörnern trocknen lassen, damit die Farbe nicht verschmiert.

Mein Tipp
Um unterschiedliche Färbungen zu erhalten, mal mehr und mal weniger Farbe verwenden oder Wasser dazugeben. Ist die Farbe getrocknet, kann man die Eier auch mit einer weiteren Schicht Sprenkel in einer anderen Farbe verzieren.


*Partnerlinks: Wenn du über diese Links etwas bestellst, dann bekomme ich eine kleine Provision. Du selbst bezahlst für die Produkte nicht mehr, kannst meine Bastelprojekte damit aber unterstützen.

Labels: , ,

bildschœnes: REIS, REIS, BABY! | diy

Mittwoch, 7. März 2018

REIS, REIS, BABY! | diy


Man wird das Gefühl nicht los: Früher war Ostern später. In diesem Jahr ist die Weihnachtsgans noch nicht verdaut, da liegen schon die Ostereier auf dem Tisch. Apropos, bei uns werden sie dieses Mal auf die asiatische Art gemacht. Von wegen Onsen- oder Tausendjährige Eier: hier interessiert nur das Drumherum und das wird mit Reis in Form gebracht. Eine Spitzen-Langkorn-Idee!

Das Ganze geht so einfach wie schnell: ein wenig Reis, ein wenig Farbe und dann gut schütteln. Die Reiskörner drapieren die Pigmente als gesprenkeltes Muster an die Schale. Das sieht so überzeugend aus, als hätte das Huhn es selbst gemacht – nur halt in modernem Schwarz. Achtung: Die Eier sind ausschließlich für Dekorationszwecke geeignet. Nimmt man gekochte Eier und Lebensmittelfarbe, dann können die Reiskunstwerke auch verspeist werden.


Material
- Ausgeblasene und gereinigte Eier*
- Reis
- Flüssige Acrylfarbe oder wasserfeste Tinte*

Hilfsmittel
- Plastikbehälter oder Plastiktüte
- Holzstäbchen zum Umrühren


Schritt 1
Zwei bis drei Esslöffel Reis in den Plastikbehälter geben und dazu sechs bis sieben Tropfen von der flüssigen Farbe. Reis und Farbe mit einem Holzstäbchen durchmischen. Ist die Mischung zu trocken, noch etwas Wasser hinzugeben.
Schritt 2
Ein Ei in den Behälter geben und diesen dann mit einem Deckel oder einem Stück Folie abdecken. Den Behälter sanft, aber gründlich schütteln. Wenn das Ei gleichmäßig mit Farbe besprenkelt ist, rausnehmen und am besten auf ein paar Reiskörnern trocknen lassen, damit die Farbe nicht verschmiert.

Mein Tipp
Um unterschiedliche Färbungen zu erhalten, mal mehr und mal weniger Farbe verwenden oder Wasser dazugeben. Ist die Farbe getrocknet, kann man die Eier auch mit einer weiteren Schicht Sprenkel in einer anderen Farbe verzieren.


*Partnerlinks: Wenn du über diese Links etwas bestellst, dann bekomme ich eine kleine Provision. Du selbst bezahlst für die Produkte nicht mehr, kannst meine Bastelprojekte damit aber unterstützen.

Labels: , ,

2 Kommentare:

Am/um 7. März 2018 um 14:02 , Blogger Sina und Herr Bohne meinte...

Ganz, ganz schön sehen sie aus und die Technik kannte ich in der Tat noch gar nicht. Danke dafür.

 
Am/um 7. März 2018 um 14:46 , Blogger Werkstatt officina meinte...

Super Idee- danke fürs Teilen!
Lieben Gruß Helene

 

Kommentar veröffentlichen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

<< Startseite