KAFFEEKUNST | smart art

Man könnte meinen, heute geht es um kleine Künsteleien, die sich mal eben zwischen Mittagessen und Feierabend deichseln lassen. Beim Pausenkaffee in der Kaffeepause halt. Stimmt schon, tatsächlich aber kommt das Koffein nicht in den Kopf, sondern aufs Papier. Das ergibt herrliche Brauntöne, die sich wiederum wunderbar zu Schwarz und Weiß kombinieren lassen.

Es muss nicht die fair gehandelte Bio-Bohne sein, um dem Kaffee die Kreativität zu entlocken. Dafür genügt schlichter Instantkaffee. Gustatorisch ein Grauen, künstlerisch ein Traum: löst sich blitzschnell auf, duftet durchaus erfreulich und lässt sich sehr gut verarbeiten. Und wenn mal was daneben geht, einfach abschlecken, dann klappt's auch mit dem Energieschub!



Material
- Instantkaffee
- Aquarellpapier

Hilfsmittel
- Pinsel
- Misch- und Wasserbehälter
- Rührstäbchen

Und so geht's
Den Kaffee in einen Mischbehälter geben, mit etwas Wasser verdünnen und gut umrühren. Je mehr Wasser man dazugibt, desto heller wird die Kaffeefarbe. Den Farbton am besten immer auf einem Stück Schmierpapier testen.

Und dann der Kreativität freien Lauf lassen. Schon einfache Pinselstriche in unterschiedlichen Farbnuancen ergeben dekorative Bilder. Wer sich ans Pinseln nicht rantraut, druckt Kreise mit der Unterseite der Kaffeetasse. Worüber man sich sonst ärgert, ist hier total gewollt. Probiert es einfach mal aus!

Labels: , ,

bildschœnes: KAFFEEKUNST | smart art

Freitag, 2. Februar 2018

KAFFEEKUNST | smart art

Man könnte meinen, heute geht es um kleine Künsteleien, die sich mal eben zwischen Mittagessen und Feierabend deichseln lassen. Beim Pausenkaffee in der Kaffeepause halt. Stimmt schon, tatsächlich aber kommt das Koffein nicht in den Kopf, sondern aufs Papier. Das ergibt herrliche Brauntöne, die sich wiederum wunderbar zu Schwarz und Weiß kombinieren lassen.

Es muss nicht die fair gehandelte Bio-Bohne sein, um dem Kaffee die Kreativität zu entlocken. Dafür genügt schlichter Instantkaffee. Gustatorisch ein Grauen, künstlerisch ein Traum: löst sich blitzschnell auf, duftet durchaus erfreulich und lässt sich sehr gut verarbeiten. Und wenn mal was daneben geht, einfach abschlecken, dann klappt's auch mit dem Energieschub!



Material
- Instantkaffee
- Aquarellpapier

Hilfsmittel
- Pinsel
- Misch- und Wasserbehälter
- Rührstäbchen

Und so geht's
Den Kaffee in einen Mischbehälter geben, mit etwas Wasser verdünnen und gut umrühren. Je mehr Wasser man dazugibt, desto heller wird die Kaffeefarbe. Den Farbton am besten immer auf einem Stück Schmierpapier testen.

Und dann der Kreativität freien Lauf lassen. Schon einfache Pinselstriche in unterschiedlichen Farbnuancen ergeben dekorative Bilder. Wer sich ans Pinseln nicht rantraut, druckt Kreise mit der Unterseite der Kaffeetasse. Worüber man sich sonst ärgert, ist hier total gewollt. Probiert es einfach mal aus!

Labels: , ,

4 Kommentare:

Am/um 2. Februar 2018 um 16:10 , Blogger Flo von Tasteboykott meinte...

Die Idee gefällt mir richtig gut, besonders das gerahmte Bild!

 
Am/um 2. Februar 2018 um 17:55 , Anonymous Die Rabenfrau meinte...

Du hast aber auch Ideen! Toll!
Ursel

 
Am/um 2. Februar 2018 um 22:20 , Blogger Biggiausdemnorden meinte...

Klasse, sozusagen ein Bild mit Duft 👍🏻
Viele Grüße von Birgit aus...

 
Am/um 23. Februar 2018 um 13:29 , Blogger _kiras.sphere_ meinte...

Klasse Idee. Ich liebe es künstlerisch aktiv zu sein und das werde ich definitiv ausprobieren.
Sieht echt super aus!
Liebe Grüße
Kira

 

Kommentar veröffentlichen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

<< Startseite