STICKEN XXL | diy


Es gibt Bastelprojekte, die machen Spaß. Es gibt Bastelprojekte, bei denen praktische Dinge entstehen. Und es gibt Projekte wie das heutige, die einfach großartig sind! Weil kaum einer glaubt, dass man so ein hübsches Kissen selbst machen kann. Doch geht! Sogar ohne Übung und Talent, dafür mit absoluter Oh-und-ah-Garantie.

Die Idee für das Kissen liefert die Bargello-Stickerei. Eine Technik, die hierzulande nahezu unbekannt ist. Vollkommen zu Unrecht, denn sie geht sehr leicht von der Hand und es entstehen moderne grafische Muster. Damit es noch einfacher wird, kann man das Ganze auch in Übergröße veranstalten und mit Kordel auf einem Stück Teppich-Stramin sticken.

Nichtsdestotrotz: So wie alles Gute braucht dieses Kissen etwas Zeit. Warum auch nicht? Schließlich entsteht etwas Handgefertigtes und Individuelles. Und überhaupt geht heute alles viel zu schnell. Hier ist er also, mein Beitrag zur ultimativen Entschleunigung...


Material
- Stramin 18 Löcher/ 10 cm, 80 x 60 cm
- 150 m Baumwollkordel, Durchmesser ca. 6 mm*
- Innenkissen 30 x 50 cm

Hilfsmittel
- dicke Sticknadel
- Schere


Schritt 1
Den Stramin entsprechend den Maßen in der Abbildung zuschneiden. Damit der Stramin nicht ausfranst, an den langen Seiten ein Stück umschlagen, so dass Loch auf Loch liegt. Mit einem Stück Straminfaden die beiden übereinanderliegenden Lagen an ein paar Stellen zusammenknoten – im Bild ist das der rote Faden.
Schritt 2
Den Stramin so legen, dass die umgeschlagen Seiten unten liegen. Ein langes Stück Kordel abschneiden und auf die Nadel fädeln. Damit das Muster an beiden Seiten gleich endet, die Löcher auszählen und genau in der Mitte beginnen. An den langen Seitenrändern jeweils ein Loch freilassen, um das Kissen zum Schluss zusammenzusticken. An den beiden kurzen Seitenrändern die doppelte Nahtzugabe (≙ 10 Löcher) frei lassen.
Schritt 3
Das Muster bis auf die Nahtzugaben fertig sticken und dann die kurzen Seiten übereinanderschlagen, so dass eine Rolle entsteht. Beide Lagen mit Straminfäden an ein paar Stellen zusammenknoten. Darauf achten, dass die Löcher genau übereinanderliegen. Das Muster dann durch beide Lagen zu Ende sticken.
Schritt 4
Die offenen Seiten übereinanderlegen und die erste Seite mit einem Überwendlingstich (engl. whipstitch) schließen. Dann das Innenkissen durch die verbliebene Öffnung schieben und die letzte Seite schließen. Zum Schluss das Fadenende nach innen ziehen und abschneiden

Meine Tipp
Du möchtest ein Kissen in einem anderen Format? Dann verändere einfach den Zuschnitt vom Stramin. Um Material und Aufwand zu halbieren, kann man auch nur eine Seite sticken und diese mit einem festen Stoff zu einem Kissenbezug nähen.


*Partnerlinks: Wenn du über diese Links etwas bestellst, dann bekomme ich eine kleine Provision. Du selbst bezahlst für die Produkte nicht mehr, kannst meine Bastelprojekte damit aber unterstützen.

Labels: , ,

bildschœnes: STICKEN XXL | diy

Freitag, 4. Mai 2018

STICKEN XXL | diy


Es gibt Bastelprojekte, die machen Spaß. Es gibt Bastelprojekte, bei denen praktische Dinge entstehen. Und es gibt Projekte wie das heutige, die einfach großartig sind! Weil kaum einer glaubt, dass man so ein hübsches Kissen selbst machen kann. Doch geht! Sogar ohne Übung und Talent, dafür mit absoluter Oh-und-ah-Garantie.

Die Idee für das Kissen liefert die Bargello-Stickerei. Eine Technik, die hierzulande nahezu unbekannt ist. Vollkommen zu Unrecht, denn sie geht sehr leicht von der Hand und es entstehen moderne grafische Muster. Damit es noch einfacher wird, kann man das Ganze auch in Übergröße veranstalten und mit Kordel auf einem Stück Teppich-Stramin sticken.

Nichtsdestotrotz: So wie alles Gute braucht dieses Kissen etwas Zeit. Warum auch nicht? Schließlich entsteht etwas Handgefertigtes und Individuelles. Und überhaupt geht heute alles viel zu schnell. Hier ist er also, mein Beitrag zur ultimativen Entschleunigung...


Material
- Stramin 18 Löcher/ 10 cm, 80 x 60 cm
- 150 m Baumwollkordel, Durchmesser ca. 6 mm*
- Innenkissen 30 x 50 cm

Hilfsmittel
- dicke Sticknadel
- Schere


Schritt 1
Den Stramin entsprechend den Maßen in der Abbildung zuschneiden. Damit der Stramin nicht ausfranst, an den langen Seiten ein Stück umschlagen, so dass Loch auf Loch liegt. Mit einem Stück Straminfaden die beiden übereinanderliegenden Lagen an ein paar Stellen zusammenknoten – im Bild ist das der rote Faden.
Schritt 2
Den Stramin so legen, dass die umgeschlagen Seiten unten liegen. Ein langes Stück Kordel abschneiden und auf die Nadel fädeln. Damit das Muster an beiden Seiten gleich endet, die Löcher auszählen und genau in der Mitte beginnen. An den langen Seitenrändern jeweils ein Loch freilassen, um das Kissen zum Schluss zusammenzusticken. An den beiden kurzen Seitenrändern die doppelte Nahtzugabe (≙ 10 Löcher) frei lassen.
Schritt 3
Das Muster bis auf die Nahtzugaben fertig sticken und dann die kurzen Seiten übereinanderschlagen, so dass eine Rolle entsteht. Beide Lagen mit Straminfäden an ein paar Stellen zusammenknoten. Darauf achten, dass die Löcher genau übereinanderliegen. Das Muster dann durch beide Lagen zu Ende sticken.
Schritt 4
Die offenen Seiten übereinanderlegen und die erste Seite mit einem Überwendlingstich (engl. whipstitch) schließen. Dann das Innenkissen durch die verbliebene Öffnung schieben und die letzte Seite schließen. Zum Schluss das Fadenende nach innen ziehen und abschneiden

Meine Tipp
Du möchtest ein Kissen in einem anderen Format? Dann verändere einfach den Zuschnitt vom Stramin. Um Material und Aufwand zu halbieren, kann man auch nur eine Seite sticken und diese mit einem festen Stoff zu einem Kissenbezug nähen.


*Partnerlinks: Wenn du über diese Links etwas bestellst, dann bekomme ich eine kleine Provision. Du selbst bezahlst für die Produkte nicht mehr, kannst meine Bastelprojekte damit aber unterstützen.

Labels: , ,

5 Kommentare:

Am/um 7. Mai 2018 um 15:31 , Blogger Gaby Knittel meinte...

Hi there! This is a beautiful diy, I just love it. Can you tell me what colors you bought? Is it light grey, dark grey and white? Also, I am having trouble finding this same cotton cording in the US..would you know of a source? Any help is much appreciated. Thank you!

 
Am/um 7. Mai 2018 um 15:59 , Blogger bild schœnes meinte...

Hi Gaby! You're right, it's white, light grey and dark grey. Try etsy.com and look for "cotton cord", "cotton rope" or "macrame cord". You can also use t-shirt yarn or any other type of thick, flexible yarn. Good luck and kind regards, Julia

 
Am/um 7. Mai 2018 um 19:39 , Blogger Carmen meinte...

So beautiful!

 
Am/um 22. Mai 2018 um 14:39 , Anonymous Anonym meinte...

Hi Julia, vielen Dank für dieses superschöne DIY. Ich möchte es sehr gern ausprobieren und meine Frage an dich ist, ob man mit 50 m Kordel die komplette Rückseite hinbekommt? Vielen Dank.
Liebe Grüße
Katja

 
Am/um 23. Mai 2018 um 08:04 , Blogger bild schœnes meinte...

Hallo liebe Katja,
es ist schon eine Weile her, aber ich glaube mich zu erinnern, dass 50 m nicht ganz ausreichen. Es kommt aber natürlich auch auf das Muster bzw. die Stickweise an. Als Alternative für die Kordel könntest du auch T-Shirt-Garn verwenden.
Herzliche Grüße
Julia

 

Kommentar veröffentlichen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

<< Startseite